Liquid Room VI : BERLIN

share:

MARCH 20th, 2015

Haus der Berliner Festspiele

MaerzMusik – Festival for Time Issues
   
ICTUS & guests :
Ensemble Mosaik
Eva Reiter (viola da gamba, voice)
Cédric Dambrain (electronics)
Bruce Mc Clure (Modified Projector Performance)

*

Alexandre Fostier, sound
Caspar Langhoff, light
Wilfried Van Dyck, stage

*

Michael Gordon Timber (excerpt)
Peter Ablinger TIM song
Marko Ciciliani Black Horizon
Bernhard Gander 2Bad
Michael Beil SWAP
Pierluigi Billone Mani.Mono
François Sarhan Homework II
Eliane Radigue Σ=a=b=a+b’
Cédric Dambrain Duet performance (with Gerrit Nulens)
Manon de Boer & George van Dam Sequenza
Enno Poppe Rad
Bernhard Gander Schöne worte
Stefan Prins, Fremdkörper#1
Kaj Duncan David, Sound and Vision
Eva Reiter Stalkers Resolution
Jürg Frey 2nd String Quartet
Clara Iannotta Limun

MUSICIANS

   
Ictus percussion :
Gerrit Nulens
Miguel Bernat
Tom De Cock
Adam Rosenblatt
Michael Weilacher
Ruben Martinez Orio
Percussion coach :
Georges-Elie Octors
Stage :
Wilfried Van Dyck

All the Liquid Room projects

liquid room VI

   
In close collaboration with curator Berno Odo Polzer and Ensemble Mosaik we designed a new Liquid Room for the opening of the upcoming MaerzMusik festival (MaerzMusik — Festival for Time Issues).
   
Since 5 years Ictus is experimenting with the Liquid Room format, a lengthy concert program that always unfolds in a single curve on at least four stages, according to the rules of echo, crossfading or contrast. The audience is free to stroll around an empty stage, remain standing, loll about on the floor or make use of one of our cardboard stools we provide. The Liquid Room experience has led us to this unexpected finding: the scope for pacing up and down in a large hall, to listen very close-up or further away, to choose when and how to listen, to head to the bar and head back – in a nutshell, the kind of freedom you do not expect to find during a classical concert actually enhances the audience's attention, makes them more alert, strangely enough. The public is allowed to observe and discover the 240 minutes non-stop music performance we prepared for Berlin. Special attention for the black hole in the program designed by the legendary Bruce Mc Clure (New York) with his three 16 mm projectors, carefully ‘prepared’ as one could prepare a piano, producing images infected by a whole set of strobes on stands and producing sound he can transform on the spot using a whole battery of guitar pedals. After his intense set right in the middle of the evening follows the enigmatic string quartet of the Swiss composer Jürg Frey, a work in the spirit of zero time prized by Christian Wolff, circular time as sheer contemplation on sound.

The nomadology of movement becomes the natural order of thought.
Nigel Thrift

Liquid Room ist ein besonderes Konzertformat, das das belgische Ensemble Ictus entwickelt hat und nun in seiner sechsten Ausgabe präsentiert: ein Format, das die Konventionen des Konzerts aufbricht und eine Art Live-Streaming von Musik in Gang setzt. Über eine lange Zeitstrecke entfaltet sich ein handverlesenes Repertoire meist kammermusikalischen Zuschnitts. Das instrumentale Spiel und seine performative Qualität, interdisziplinäre Grenzgänge zwischen akustischen und elektronischen Spielformen, die Fusion von Klang und Licht, Audio und Video stehen dabei gleichberechtigt nebeneinander und fügen sich zu einer präzise geplanten Komposition in Raum und Zeit, innerhalb derer sich die Besucher frei bewegen können.

Die „vierte Wand“ des Konzertsaals weicht einem Ensemble von vier Bühnen, zwischen denen sich die Energien von Klängen und Körpern neu zusammensetzen und frei entfalten können. Eine Situation, die selbstbestimmtes Hören und unterschiedliche Hörhaltungen ermöglicht: von der meditativen Versenkung in Klanglandschaften oder dem analytische Durchhören einer Komposition über das beiläufige Hören des Flaneurs, der zum Bühnengeschehen Distanz wahrt, bis hin zum völligen Aufgehen in der Virtuosität und Präsenz der Musiker und der selbst gewählten Pause.

„Liquid Room“ – das meint: der verflüssigte Raum, Konzert als Gesamterfahrung zwischen Installation und Performance, ein Hybrid, der dem nomadischen und beschleunigten Leben und seiner Logik der permanenten Verwandlung mehr zu entsprechen scheint als das Stillsitzen im abgedunkelten Containerraum des Konzertsaals.

Die Berliner Ausgabe von „Liquid Room“ erweitert diesen Ansatz erstmals in Richtung einer Zusammenarbeit zweier führender Ensembles für Musik der Gegenwart: Ictus und Ensemble Mosaik gestalten auf Einladung des Festivals diesen hochenergetischen Abend gemeinsam mit speziellen Gästen wie Eva Reiter, Cédric Dambrain und Bruce McClure.

Berno Polzer for MaerzMusik

Agenda for this project

March 2015
  • Date Show Location
  • Fri 20.03 Liquid Room VI : BERLIN Haus der Berliner Festspiele - Berlin - Germany

    Liquid Room VI : BERLIN

    Multistage events with quadraphonic sound, mixing new works, sonic art, modern repertoire.

    Four stages, many works and many guests... read more